Monat: Januar 2017

SV Bergtheim auf Platz 3, Iphofen am Tabellenende. Ein Sieg war Pflicht!

 

Aber – der Hallenboden war rutschig und die Sicht zumindest in der einen Richtung nicht gut. Objektiv betrachtet war das natürlich auch für den Gegner ein Problem, aber vor allem Kerstin hatte ihre liebe Not, schnelle Bälle zu sehen.

 

Aber fangen wir mit dem Anfang an. Und das waren die Doppel. Andy und Peter im ersten, Kris und Klaus im zweiten spielten im ersten Satz auf der Seite mit der besseren Sicht und legten jeweils mit 21:11 ordentlich vor. Im 2. Satz – gegen das Licht – war es ein bisschen enger, aber wir spielten die Sätze dann doch sicher nach Hause 21:16 und 21:15.

 

Richtig eng wurde es im Damendoppel mit Heike und Kerstin, nach einigen „unsichtbaren“ Bällen ging der erste Satz mit 21:18 verloren. Der zweiten Satz war ausgeglichen und beim Stand von 20:20 war alles drin aber es sollte nicht sein und unsere Mädels mussten sich mit 20:22 geschlagen geben.

 

Also ging es mit 2:1 für den SV in die Einzel. Andy überzeugte mit 21:13 und 21:17 und auch Kris ließ seinem Gegner im ersten Satz keine Chance: 21:9. Jedoch im zweiten Satz beim Stand von 4:3 plötzlich eine Schrecksekunde. Kris rutschte weg und hielt sich danach das Knie. Nach ein paar Dehnübungen spielte er weiter, doch die nächsten 6 Punkte gingen an den Gegner, aber dann erholte er sich wieder, kam immer dichter heran und gewann letztendlich mit 22:20.

Nachdem Kerstin weiterhin Probleme mit der Halle hatte ging das Dameneinzel an Iphofen. Somit stand es 4:2 für den SV.

 

Richtig spannend machte es Peter und verlor den ersten Satz mit 17:21. Doch dann lief es immer besser: 21:16 und 21:14 brachten für den SV den Siegpunkt.

Das Mixed mit Heike und Klaus (Dieter war mit Grippe zu Hause geblieben) war dann nur noch Formsache. Aber nach dem grüne-Tisch-Debakel vom Kleinostheim-Spiel waren wir immer noch voll motiviert. Am Anfang hatte Klaus ein paar Probleme mit den Mixed-Aufschlägen und wir lagen bis zur Mitte leicht zurück. Nachdem wir dann auf einen Doppel-Aufschlag umgestellt hatten, lief es besser und wir hatten bei 20:18 Satzball. Den verwandelte Heike mit einem Aufschlag-Ass. Im zweiten Satz hatten wir die bessere Seite, wehrten die Angriffe unserer Gegner ab, spielten einen komfortablem Vorsprung heraus und gewannen 21:9 dann deutlich.

 

6:2 für den SV und wir liegen weiterhin im oberen Mittelfeld.