SG Iphofen/Wiesentheid II ./. SV Bergtheim

Gegen den Tabellenletzten beschlossen wir es locker angehen zu lassen. Andreas Holzleitner und Peter Dindorf schonten sich für kommende Aufgaben und so hatte unser Jugendtalent Jonas Roth seine Chance.


Los ging es wie immer mit den Doppeln.


Das erste Doppel spielten diesmal Krzysztof Radacki und Klaus Lorey. Da mir beim letzten Schlag des Einspielens die Bespannung gerissen war, war ich ganz froh, dass unsere Gegner uns nicht sonderlich gefordert haben. Beim Stand von 4:4 hatte Krys Aufschlag. Als das nächste Mal ein Ball auf mich kam, stand es schon 14:4. Das Endergebnis 21:8 im ersten und 21:10 im zweiten brachten Den SVB 1:0 in Front.


Das zweite Doppel mit Dieter Pfenning und Martin Rumpel hatte auch kaum Mühe. 21:8 und 21:13


Und auch das Damendoppel mit Heike Rösner und Stefanie Roth beherrschte Ihre Gegnerinnen. 21:11 und 21:16


Krzysztof Radacki zum ersten Mal im ersten Herreneinzel überzeugte mit 21:14 und 21:12


Martin Rumpel war es im zweiten Herreneinzel dann vorbehalten, den entscheidenen Siegpunkt zu holen. Und er tat es ohne große Mühe. 21:4 und 21:8


Und auch Stefanie Roth machte nicht viel Federlesen. Das 21:10 und 21:9 war unangefochten.


Dann kam Jonas Roth, 15 Jahre jung, zu seinem Einsatz. Spannend wurde es im ersten Satz. Sein Gegner Martin Raab brachte ihn mit langen Bällen auf die Rückhand hin und wieder in Bedrängnis. Da Jonas Aufschläge oft ein paar Zentimeter zu lang waren, lag er Mitte des Satzes 13:15 hinten. Doch dann kamen seine Aufschläge besser und sein Gegner hatte immer wieder Probleme, an die Bälle heran zu kommen. Mit 21:18 ging der erste Satz dann folgerichtig an Jonas.


Im zweiten Satz hatte Jonas dann die Schwächen des Gegners klar erkannt. Die Aufschläge kamen jetzt und er ließ den Gegner laufen – links – rechts – hinten – vorne – und der Gegner lief nicht immer. Ein sensationelles 21:4 war der Lohn.


Dann war es an Dieter Pfenning und Heike Rösner, das 8:0 perfekt zu machen. Und Sie machten es mit Bravour: 21:11 und 21:14


Fazit. Mit 8:0 haben wir das Maximum aus dem Spiel heraus geholt. Da gleichzeitig TG Schweinfurt und SG Sennfeld/Bergrheinfeld III unentschieden gespielt haben, sind wir wieder hauchdünn Tabellenführer. Wir sind mit der TG Punktgleich, Spielgleich und liegen in den Sätzen genau einen vor. Da wir das schwerere Restprogramm haben, müssen wir gegen TG Schweinfurt am Sonntag 04.02. 10:00 in Bergtheim wohl gewinnen, um den Platz an der Sonne zu verteidigen.