Kategorie: Uncategorized

Hallo Zusammen,
Corona ist leider immer noch nicht vergessen, jedoch können nun alle Gruppen wieder in das normale Training einsteigen. Die aktuellen Hygiene-Konzepte für die Halle lassen dies nun zu. Dies bedeutet das wir am Freitag mit allen Altersgruppen wieder zu den normalen Zeiten in der Halle sein können mit beachten der entsprechenden Hygienekonzepten. Zusätzlich können wir auch wieder das Montagstraining aufnehmen. Aufgrund der aktuellen Bestimmungen bitte ich bei Gastspielen oder Schnuppern dies vorher mit der Abteilungsleitung zu besprechen.

Gruß Andreas Braun, Abteilungsleitung

In den aktuellen Zeiten ist es ja sehr schwer, sich weiter aktiv mit dem Badmintonsport fit zu halten. Unsere Jugend geht hier ja einen sehr modernen Weg und halt auf virtuelle Weise zusammen. Großen respekt für euren Einsatz, macht bitte weiter so und bleibt am Ball.


Aber auch die Abteilungsleitung hat das gute Wetter am Wochenende genutzt. Die offizielle Möglichkeit, zu zweit an der frischen Luft sport zu machen, wollten wir in die Tat umsetzen. Also schnell mal in der Garage gewühlt und eine improvisierte Netzstange gebastelt.


Das Loch hatte zufällig auch schon die passende höhe 🙂

Fehlte also nur noch ein Netz. Das wurde schnell aus einer Maurerschnurr und ein paar gelbe Absperrbändchen zur besseren Sichtbarkeit kombiniert.

Als zweiten Pfosten diente die Straßenlaterne. Kam ein Auto oder Fahrradfahrer konnte man in Sekunden das Netz aushängen, also auch für die Sicherheit wurde gesorgt.


Am Sonntag Nachmittag war dann das Wetter auch noch ideal mit wenig Wind. Wir haben uns 1 1/2 Stunden mal wieder seit langem richtig Auspowern können in unserem schönen Sport (inklusive kleinem Sonnenbrand).


Endlich wieder den Ball schlagen…

Sollte das Wetter und der Wind einigermaßen mitspielen werden wir das ganze auf jeden Fall wiederholen, damit die Abteilungsleitung in der kommenden Saison noch gegen die Jugend eine Chance hat 😉


Bleibt Gesund und wir freuen uns darauf euch bald wieder sehen und herausfordern zu können.

Andreas und Sven.

Derzeit ist es gar nicht so einfach, den Kontakt mit seinen Spielern aufrechtzuerhalten und vor allem sinnvolle Trainingsmöglichkeiten zu finden. Mit ein bisschen Kreativität lässt sich allerdings einiges machen: gemeinsam mit meinen Jugendspielern habe ich neben dem Online-Training nun eine „Challenge“ ins Leben gerufen, die neben Teamgeist und Ehrgeiz auch die Ausdauer fördert: vom 16. April bis zum 31. Mai versuchen wir, zu Fuß (Joggen, Wandern etc.), mit dem Fahrrad oder per Inliner so viele Kilometer zu sammeln, dass wir damit bis nach Tokio kommen würden. Wir wollen damit an die entfallenen Olympischen Spiele erinnern und unsere eigene „Road to Tokyo“ absolvieren. Von Bergtheim bis nach Tokio sind es 9.292 Kilometer Luftlinie – ein ambitioniertes Ziel, das ich gemeinsam mit 13 meiner Spieler erreichen möchte. Sollte das gelingen, habe ich den Jugendlichen für die Zeit nach Corona eine satte Belohnung versprochen. Seid gespannt und bleibt gesund!


Eure Vicky

„Anne, Emil, ich sehe euch in der Liste, seid ihr da?“
„Vicky? Wir hören dich, aber wir sehen dich nicht!“
„Hallo?“
„Jonas bist du’s?“
„Oh, Jochen, Monja, euch sehe ich!“
Das Handy vibriert. „Habt ihr schon angefangen? Ich komme nicht rein!“
„Jetzt sind Jochen und Monja wieder weg. Wo ist eigentlich Noah?“
„Ich schließe nochmal alles und komme wieder, bis gleich!“


Es hat zwar ein bisschen gedauert, bis wir die Tücken der Technik in den Griff bekommen haben, aber letztlich konnte ich am vergangenen Freitag zum ersten Mal eine Online-Trainingseinheit leiten. Da aktuell leider kein Hallentraining möglich ist, wollte ich meiner Leistungsgruppe wenigstens eine kleine Alternative aufzeigen und dieses Angebot wurde auch sehr gut angenommen. So konnten wir mit etwas Verspätung beginnen, an den Bereichen Beweglichkeit, Athletik und Taktik zu arbeiten.
Da die Konferenz nach einer Stunde seitens der Software automatisch beendet wurde, haben wir kurzerhand beschlossen, noch eine zweite Session dranzuhängen. Obwohl ich hierfür improvisieren musste, haben wir trotzdem noch ein paar sinnvolle Übungen machen können.
Natürlich kann solch ein Online-Training die Zeit auf dem Feld in der Willi-Sauer-Halle nicht ersetzen. Aber es bietet zumindest die Möglichkeit, sich ein wenig fitzuhalten und vor allem in Kontakt zu bleiben. Daneben hatten wir mit einem kurzen Stromausfall, einem plötzlichen Telefonanruf, den zuerst niemand zuordnen konnte, und einer Wandsitz-Challenge auch jede Menge Spaß.
Ich bin sehr dankbar über die technischen Möglichkeiten, die wir hier zu unseren Gunsten nutzen können, und hoffe sehr, meine „Schäfchen“ so bald wie möglich wieder in der Halle zu sehen. Bis dahin werden wir noch die ein oder andere Online-Session abhalten.


Bleibt gesund, eure Vicky

Auch im Jahre 2020 will die Badminton Abteilung des SV Bergtheim die Jugendarbeit weiter intensivieren und fördern. Aus diesem Grund wurde auf der jährlichen Abteilungsversammlung beschlossen, dass ein weiterer Trainingstag für die Leistungsgruppe der Jugendlichen eingeführt wird. Der Wunsch danach kam von den jugendlichen selber und die Abteilungsleitung versuchte diesem Wunsch nachzukommen. Um diesen weiteren Trainingstag finanziell stemmen zu können, haben sich einige Spender gefunden, die dieses erst möglich gemacht haben. Wir danken unter anderem der Firma Öchsner Boote aus Kürnach und Dieter Pfenning Heizungsbau aus Bergtheim und weiteren Spendern. Vielen Dank das Ihr das möglich gemacht habt.


Nun aber zu den Fakten. Ab 17.02.2020 wird es jeden Montag (außer in den Ferien) von 20:00 – 21:30 Uhr das zweite Leistungstraining geben. Hier sind auch Mannschaftsspieler eingeladen ihre Technik zu verbessern. Unsere Jugendtrainerin Vicky Blank wird dieses Training leiten. Auch bei ihr möchte sich die Abteilungsleitung an dieser Stelle nochmals für den Einsatz bedanken.


Weiterhin bleibt Freitag der Haupttrainingstag für die Badminton Abteilung sei es von Anfängern bis zu den Mannschaftsspielern. Wir hoffen den Jugendlichen damit mehr Möglichkeit zu bieten ihre Technik verbessern und mehr persönliche Erfolge feiern zu können.


Andreas Braun
Abteilungsleitung Badminton

Durchwachsen war sie, die Hinrunde in der Bezirksklasse West für die 1. Mannschaft des SV Bergtheim.

Trotzdem sind wir nicht unzufrieden. Nach dem Ausfall von unserer geplanten Position 1, Peter Dindorf, war eigentlich klar, dass wir oben nicht mitspielen. Unser Ziel war, junge Spieler zu integrieren und herauszufinden, wer mit wem am besten zusammenspielt. Und da haben wir Fortschritte erzielt.

in diesem Sinne war der Auftritt von unserem Nachwuchsspieler Jonas Roth sehr positiv. Er konnte in der Hinrunde immerhin 4 Punkte holen und erfreute uns mit weiteren spannenden Spielen.

Eine erhebliche Leistungsteigerung erzielen konnte Andreas Braun, der in der Hinrunde 5 Punkte beisteuerte. Insbesondere im Spiel gegen Tabellenführer Lohr konnte er alles gewinnen.

Kris kämpfte die meiste Zeit mit Verletzungen. Trotzdem konnte er noch 2 Mal Punkten. Einige spannende und knappe Spiele machten Lust auf mehr bei unserer Nummer 1 (Nach dem Ausfall von Peter und dem Rückzug von Andy in die Ersatzriege).

Mein Einsatz (Klaus Lorey) war auch ausbaufähig mit 4 Punkten in der Hinrunde. Erwähnenswert auch die Einsätze von Sven und Jochen Friedrich. Hier haben wir weitere Spieler für dei Zukunft mit Potenzial.

Die Damen mit Steffi, Heike, Lena und Kerstin schlugen sich ganz wacker. Zum Wochenende darf man sich hier noch auf ein paar Bilder freuen.

Seit Wochen herrscht in Australien Ausnahmezustand: die Buschbrände, die vielen Menschen ihr Zuhause geraubt und den Tieren ihren Lebensraum genommen haben, sind tagtäglich Gegenstand der Nachrichten. Unsere Jugendlichen haben mit einer Spendenaktion am vergangenen Freitag gezeigt, dass sie in der Lage sind, über den Tellerrand hinauszuschauen und den Sport für einen guten Zweck zu nutzen.


Vor dem Training wurde vereinbart, dass wir in allen Trainingsgruppen anstelle einer Einheit ausschließlich Trainingsmatches austragen und für jeden gewonnenen Satz einen Euro aus der Mannschaftskasse spenden. Alle waren absolut von der Sache überzeugt und mit riesigem Engagement dabei. Auch wenn der ein oder andere bereits durch einen hochroten Kopf gezeichnet war oder ordentlich schnaufte, war die Devise „jeder Satz zählt!“ So konnten wir insgesamt 64 Euro erspielen, die nun an das australische Rote Kreuz für den Wiederaufbau und zur Unterstützung der in Not geratenen Menschen gespendet werden.


Ich möchte mich bei allen bedanken, die an der Aktion teilgenommen haben und bin unfassbar stolz auf unsere Jugendlichen, die wieder einmal bewiesen haben, dass Sport verbindet und viel bewirken kann.


[Bericht: Victoria Blank]

Zum Jahresende durften sich die Jugendlichen unserer Badminton-Abteilung nochmal über ein echtes Highlight freuen: am Freitag, den 13.12.2019 war mit Brid Stepper eine professionelle Badmintonspielerin zu Gast in Bergtheim.


Ich kenne Brid mittlerweile seit über zehn Jahren. Wir haben in der Jugend der TG Veitshöchheim gemeinsam das Badminton Spielen gelernt und viele schöne Stunden im Training, bei Turnieren und auf Lehrgängen verbracht. Obwohl sich unsere Wege badmintontechnisch bereits im Jahr 2011 getrennt haben, sind wir auch außerhalb des Badmintoncourts noch gut befreundet und so ist Brid meiner Einladung, unsere Leistungsgruppe im Training zu besuchen, gerne gefolgt.


Vergangenen Freitag war es dann so weit: insgesamt 17 unserer Nachwuchstalente waren gekommen, um Brid Stepper kennenzulernen. Diese übernahm direkt mal das Aufwärmen und brachte die Gruppe bei einem kleinen Stabi-Programm ins Schwitzen. Im Anschluss führten wir ein kleines Interview, bei dem wir Einblicke in ihren Alltag bekommen konnten. Ich hatte sie zwar als Profispielerin angekündigt, so ganz stimmt das allerdings nicht: Brid befindet sich in der Weltrangliste im Einzel derzeit auf Position 308, im Doppel liegt sie auf Platz 154. Sie erzählte uns übrigens, dass sie ihre genaue Weltranglistenposition gar nicht kennt. Der Kampf um Ranglistenpunkte kostet jedoch nicht nur ein hohes Maß an Disziplin, sondern geht auch ins Geld: Reisen und Startgelder müssen finanziert werden, weshalb Brid sich durch ihr Studium an der Sporthochschule in Köln noch ein zweites Standbein aufbaut. Ihr Trainingsstandort ist die Badminton-Akademie Bonn-Beuel, wo sie sich einem Elite-Projekt angeschlossen hat und jeden Tag um 6 Uhr morgens ins Training startet. Als Ziele nannte die 23Jährige, in die Top 100 der Einzel-Weltrangliste zu kommen, eine Medaille bei der Deutschen Meisterschaft zu holen und in der Badminton-Bundesliga zu spielen. Derzeit schlägt sie für den TV Marktheidenfeld in der 2. Bundesliga auf.  
Im Anschluss an das Interview bauten wir noch einen kleinen Trainingsblock zum Thema Smash ein. Hier ließ es sich Brid Stepper nicht nehmen, den Jugendlichen Tipps zu geben und ihnen selbst Bälle zuzuspielen. Am Ende durften sich die Bergtheimer noch in einer „2 gg 1 -Challenge“ mit Brid messen.


Für unsere Jugendlichen war es eine tolle Erfahrung, mal eine professionelle Badmintonspielerin kennenzulernen und sich Tipps von ihr abzuholen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Brid Stepper für ihren Einsatz und hoffen natürlich auf ein Wiedersehen!

Am Sonntag, den 08.12.2019, fand in der Willi-Sauer-Halle der letzte Spieltag der Saison 2019/2020 für unsere Badminton-Jugendmannschaft statt.


Spannendes Duell gegen den TSV Rottendorf

Gestartet wurde mit der mit Spannung erwarteten Begegnung gegen den TSV Rottendorf. Bislang war immer die Heimmannschaft erfolgreich und da wir in Bestbesetzung antreten konnten, rechneten wir uns gute Chancen auf einen Punktgewinn aus.
Im 1. Herrendoppel tat sich unsere Spitzenpaarung Jonas Roth und Emil Klebes wie schon im Hinspiel enorm schwer. Zwar kämpften sie sich im zweiten Satz noch einmal heran, konnten aber letztlich die Zweisatz-Niederlage nicht verhindern. Jochen Friederich und Laurin Kauschka dominierten ihre Gegner hingegen und ließen beim 21:10, 21:14-Erfolg keine Zweifel am Sieger aufkommen. Somit stand es nach den Herrendoppeln 1:1. Da der TSV Rottendorf mit ihrer Star-Spielerin Anna-Sophia Stephan antraten, mussten wir den Gästen leider auch das Damendoppel (gespielt von Anne Klebes und Monja Friederich) sowie das Mixed (gespielt von Noah Wild und Anne Klebes) überlassen. Mit einem 1:3-Rückstand gingen wir in die Einzelbegegnungen, in welchen wir erstmals in dieser Spielzeit unsere besten Spieler aufbieten konnten. Während Jonas Roth gegen einen stark aufgelegten Sebastian Fern im 1. Herreneinzel unterlag, lieferte sich Emil Klebes ein spannendes Duell mit Quentin Durschang. Den ersten Satz konnte er erst beim Stand von 30:28 für sich entscheiden und auch im zweiten Durchgang schonte er die Nerven der anwesenden Zuschauer kaum: mit 21:18 setzte er sich aber letztlich doch verdient durch und sorgte für den Anschlusspunkt.


Kauschka und Neeser liefern Glanzleistungen ab
Beim Stand von 2:4 standen noch das 2. Herreneinzel sowie das Dameneinzel aus. Hier zeigte Laurin Kauschka, der zum ersten Mal in dieser Saison zum Einsatz kam, warum er einer der Schlüsselspieler unserer Mannschaft ist. Völlig unbeeindruckt von seinem fluchenden Gegenspieler ließ er sich nicht aus der Ruhe bringen und siegte souverän und hochverdient mit 21:10, 21:18. Nun lag es an Lorena Neeser, mit einem Erfolg im Dameneinzel das Unentschieden und somit einen Punkt zu sichern. Dabei konnte sie völlig befreit aufspielen: gegen Cinja Jeßberger konnte noch keine unserer Mädels einen Sieg verbuchen. Umso erstaunter waren wir, als es zur Pause im 1. Satz nur 10:11 stand. Lorena hielt an ihrem Plan fest und ärgerte ihre Gegnerin mit einigen klugen Bällen. Beim Stand von 21:20 macht sie den Sack zu und ging damit völlig überraschend in Führung. Leider drehte die erfahrene Cinja Jeßberger in den Sätzen zwei und drei auf und sorgte mit ihrem 20:22, 21:17, 21:13-Erfolg für den 5:3-Endstand für die Rottendorfer.



Nichts zu holen gegen die Jugend aus Marktheidenfeld
Es folgte noch das Match gegen die Jugendlichen des TV Marktheidenfeld. Da diese mit nur einer Dame angereist waren, ging das Damendoppel kampflos an Anne Klebes und Monja Friederich. Bei diesem Punktgewinn sollte es leider auch bleiben. Unsere Spieler nahmen es sportlich – der TVM ist kein Verein, an dem wir uns (derzeit) messen müssen. Hervorzuheben ist allerdings die Leistung von Emil Klebes, der die sportliche Herausforderung mit Bravour gemeistert hat und seinen Gegner im 1. Satz mit 18 Punkten ordentlich ärgern konnte.


Abschied von Anne Klebes Von einer Spielerin aus unseren Reihen mussten wir uns nach dem Spiel leider verabschieden: Mannschaftsführerin Anne Klebes wird uns leider im nächsten Jahr altersbedingt nicht mehr zur Verfügung stehen. An dieser Stelle möchten wir uns nochmal ganz herzlich bei dir bedanken, liebe Anne, für deinen Einsatz in insgesamt elf Spielen in unserer Mannschaft und vor allem dafür, dass du immer mit gutem Beispiel vorangegangen bist und zu einem herausragenden Teamgeist beigetragen hast!


Saison für den SV Bergtheim beendet
Damit ist die Saison 2019/2020 für unsere Jugendmannschaft beendet. Zwar findet im Januar nochmal ein Spieltag statt, jedoch nur für die Teams aus Rottendorf, Unterdürrbach und Marktheidenfeld. Wir schließen in der Bezirksoberliga U19 somit auf dem 4. Tabellenplatz ab. Auch wenn wir in dieser Saison leider kein Spiel gewinnen konnten, bin ich extrem stolz auf meine Mannschaft, die den ein oder anderen Favoriten ärgern konnte und immer durch Zusammenhalt und Kampfgeist zu beeindrucken wusste. Ich bin zuversichtlich, dass wir im kommenden Jahr wieder angreifen werden und dann auch Zählbares mitnehmen können.
Ein großes Dankeschön geht auch an unsere gesamte Jugend für die Unterstützung im Training und an den Spieltagen!
Es spielten: Jonas Roth, Laurin Kauschka, Emil Klebes, Jochen Friederich, Noah Wild, Karl Jäth, Maximilian Weth, Nils Schneider, Anne Klebes, Laura Lichtlein, Lorena Neeser und Monja Friederich



Bericht: [Victoria Blank]


4. Oktober 2018: unsere Jugendlichen sind mit etwas Kribbeln im Bauch auf dem Weg nach Rottendorf, denn es steht ihr erstes Punktspiel in der Bezirksoberliga U19 an. Keiner kann abschätzen, wie die Chancen stehen, etwas Zählbares mitzunehmen und als dann auch noch mit Jonas unser bester Spieler kurzfristig erkrankt, ist klar: das Ziel kann hier nur sein, Erfahrung zu sammeln. So müssen wir uns mit einer deutlichen 1:7-Niederlage im Gepäck auf den Heimweg machen.


16. Dezember 2018: wir haben unser erstes Heimspiel und dieses Mal sind alle Stammspieler an Bord! Während wir uns gegen Unterdürrbach keine Chancen ausrechnen, hoffen wir gegen Rottendorf auf ein Unentschieden. Trainerin Victoria Blank überlegt hin und her, wie sie ihre Mannschaft am geschicktesten aufstellen soll und verzichtet schweren Herzens auf drei Spieler, um die bestmögliche Aufstellung zu wählen. Angefeuert von der „Ersatzbank“ gehen wir nach den Doppeln mit 2:1 in Führung und schaffen damit eine gute Ausgangslage. Als Jonas das 1. Einzel mehr als souverän für sich entscheiden kann, keimt tatsächlich Hoffnung auf einen Punktgewinn auf. Anne unterliegt im Einzel nur ganz knapp, sodass Rottendorf den Anschluss zum 2:3 schafft. Zum Staunen ihrer Trainerin geben sich Emil, Laurin sowie das Mixed mit Jochen und Anne aber nicht mit einem Unentschieden zufrieden, sondern holen noch drei weitere Punkte – Endergebnis 6:2, die Überraschung ist perfekt!


5. Oktober 2019: die neue Saison steht vor der Tür und erneut geht es zum Auftakt nach Rottendorf. Obwohl die Trainerin im Vorfeld noch davor gewarnt hat, dass das zweite Jahr in einer Liga oft das Schwierigste ist, will unsere Mannschaft unbedingt Punkte aus Rottendorf entführen. Es folgt allerdings Ernüchterung: die Gastgeber haben offensichtlich noch Wut im Bauch über die 2:6-Niederlage im vergangenen Jahr und lassen kaum Zweifel über den Sieger der Begegnung aufkommen. Wir gewinnen lediglich das 2. Herrendoppel und das 2. Herreneinzel und sind ein wenig geknickt über die 2:6-Pleite.


8. Dezember 2019: die Revanche steht an! Am Sonntag, den 8.12., empfangen wir ab 10 Uhr in der heimischen Willi-Sauer-Halle den TSV Rottendorf und hoffen natürlich auf einen ähnlich spannenden Spieltag wie im vergangenen Jahr. Im Anschluss dürfen wir außerdem noch gegen die Topmannschaft der Liga vom TV Marktheidenfeld ran.
Wir würden uns über zahlreiche Unterstützung freuen, für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt sein.