SV Bergtheim ./. SC Bad Kissingen II

Bei einem Sieg wären wir Herbstmeister …

Bad Kissingen stand in der Tabellenmitte, ihr erster Herr fehlte. Wir waren einigermaßen komplett, nur Dieter hatte Probleme mit der Schulter.

Unsere Strategie war: 5 Herrenpunkte und den Rest mal sehen.


Begrüßung: Von Links Steffi, Heike, Peter, Andy, Jürgen Tenschert von Bad Kissingen, Krys und Dieter.



Entsprechend konzentriert gingen wir die Doppel an. Andreas Holzleitner und Peter Dindorf ließen Ihren Gegnern keine Chance. 21:6 und 21:8 waren deutliche Ergebnisse.

Aber auch das zweite Herrendoppel war ähnlich überlegen 21:7 und 21:8 für Klaus Lorey und Krys Radacki.

Bei den Damen sah es ganz gut aus. 21:10 für Steffi Roth und Heike Rößner im ersten Satz. Aber im 2. Satz riss dann der Faden. Einige unforced Errors brachten die Kssinger wieder ins Spiel und am Schluss ging der 2. Satz mit 16:21 verloren. Und auch im 3. Satz lagen die SVB-lerinnen am Anfang schnell durch einige unglückliche Bälle zurück. Mitte des Satzes kamen Steffi und Heike dann doch noch einmal heran bis auf 11:13, aber dann schlichen sich wieder Fehler ein. Und mit 14:21 war Satz und Spiel weg.

2:1 für den SVB

Im dritten Herreneinzel war Krys klar überlegen und ließ dem Kissinger Jochen Mauder keine Chance. 21:4 und 21:7

Dann spielte Andreas Holzleitner im ersten Herreneinzel gegen Leander Schottdorf und auch hier gab es keine Zweifel. 21:11 und 21:10.


Und auch Peter Dindorf im zweiten Herreneinzel gegen Jürgen Tenschert hatte kaum Probleme mit seinem Gegner. 21:12 und 21:5.

Damit stand es 5:1 für den SVB und die Sache war für uns gelaufen.

Trotzdem wollte sich Stephi Roth auch noch in die Siegerliste einreihen, was Ihr auch gelang: 21:11 und 21:16 gegen Jennifer Gräf, einer Nachwuchsspielerin, deren Spiel technisch ganz nett anzusehen war, aber viele entscheidende Bälle von Ihr waren zu kurz.

Blieb dann nur noch das Mixed. Klaus Lorey und Heike Rösner gegen Frank Tischendorf und Jenny Bachmeier. Fank Tischendorf war vermutlich der stärkste Kissinger Herr, zumindest hatte er den stärksten Smash. So ging unsere Taktik primär darum, diesen Smash zu vermeiden. Bis Mitte des ersten Statzes gelang das auch ganz gut und es stand ausgeglichen. Aber dann unterliefen uns ein paar unpräzise Schläge und der erste Satz war weg: 16:21. Im zweiten Satz die gleiche Taktik. Mitte des Satzes machten dann die Gegner die Fehler und mit 21:16 ging der zweite an uns. Der dritte Satz sollte es dann bringen. Aber gleich zu Beginn wieder Probleme. Wir spielen den Gegner ein paar Mal aus, aber an statt den Punkt zu machen landet der Ball in aussichtsreicher Position im Netz. Und das gleich mehrmals. 1:5 gegen uns. Und wir treffen die Bälle weiterhin nicht richtig und auf einmal steht es 19:5 gegen uns. Jetzt endlich läuft es wieder und wir kommen auf 11:19 heran, aber der Abstand ist zu groß und mit zwei weiteren verpatzen Bällen beenden wir das Mixed mit 11:21 im dritten.



Endergebnis 6:2 für den SVB

Fazit: Wir sind Herbstmeister, 1 Punkt vor TG Schweinfurt und 2 Punkte vor SG Sennfeld/Bergrheinfeld III. Unser Vorsprung ist hauchdünn, insbesondere da unser Spielverhältnis schlechter ist, als bei unseren Verfolgern. Wir sind ungeschlagen, dürfen uns in der Rückrunde aber keine Blöße geben. Am 13.01.2018 geht es in Schweinfurt gegen die DJK, die in der Vorrunde nur 3 Spiele verloren hat, unter anderem knapp gegen uns.