DJK Schweinfurt 2 ./. SV Bergtheim

Die DJK ist bei den Herren eine ausgeglichene Mannschaft, die auch auf den hinteren Plätzen noch starke Spieler hat. In der Hinrunde gingen (ersatzgeschwächt) 3 Spiele verloren, unter anderem ganz knapp gegen uns.


Wir wussten also, dass keine einfache Aufgabe vor uns lag. Und dann fiel auch noch unser Krzysztof Radacki aus beruflichen Gründen aus.



So spielte im ersten Doppel Andreas Holzleitner und Peter Dindorf. Im ersten Satz fanden Sie nicht zu Ihrem Spiel und im zweiten fehlte Ihnen das Quäntchen Glück, das in der Vorrunde öfteres mitgespielt hatte. 12:21 und 18:21.


Im zweiten Doppel war Krys nicht zu ersetzen. Wir waren der Meinung, die am besten eingespielte Doppelkombination ohne Krys wäre Klaus Lorey und Gerhard Weth. Aber im Spiel hatten wir nicht wirklich eine Chance. Zu wenig Druck im Smash und viel zu kurze Abwehrbälle brachten die Schweinfurter immer wieder in den Angriff. 14:21 und 10:21 entsprachen dem Spielverlauf.


Heike Rösner und Stefanie Roth sahen im Damendoppel auch nicht viel besser aus und verloren den ersten Satz mit 21:18. So langsam drohte jetzt ein Debakel, doch dann ging es im 2. Satz hin und her und am Ende holten die Bergtheimerinnen den 2. Satz mit 21:19. Der 3. Satz war zunächst ausgeglichen, aber zur Mitte des Satzes schafften unsere Mädel es, eine Reihe von Steffi-Aufschlägen durchzubringen und eine 5 Punkte Führung herauszuarbeiten. Die liesen sie sich dann nicht mehr nehmen und Sieg mit 21:15 im dritten Satz.



Peter Dindorf im zweiten Herreneinzel versuchte alles, um Revanche für die Niederlage in der Vorrunde zu nehmen. Trotzdem ging der erste Satz mit 18:21 verloren. Im zweite Satz gab er dann alles und schaffte tatsächlich ein 22:20. Der 2. Satz hatte viel Kraft gekostet und so fehlte im 3. Satz bei einigen Bällen die Präzision. 12:21 reichte nicht mehr und die DJK ging mit 3:1 in Führung.


Klaus Lorey im 3 Einzel hatte eine rabenschwarzen Tag und einen starken Gegner erwischt. Immer wieder rutschten die Bälle ins Aus oder waren einfach zu kurz. Und immer wenn ein Punkt erkämpft war, gingen 2 Punkte wieder leichtfertig verloren. 10:21 und 10:21 brachten die DJK mit 4:1 in Führung.


Im ersten Herreneinzel kämpfte Andreas Holzleitner, der in dieser Saison noch kein Einzel verloren hat. Und mit „Wut im Bauch“ nach dem verlorenen Doppel rang er den Gegner mit 21:12 und 21:13 nieder.


Ebenfalls eine schwere Aufgabe hatten Heike Rösner und Dieter Pfenning im Mixed. Der schweinfurter Herr spielte technisch ausgezeichnet und mit 7:21 hatten wir nicht wirklich eine Chance. 15:21 im zweiten Satz reichten auch nicht und damit stand es 5:2 für die DJK und das Spiel war verloren.


Aber bei der engen Tabellensituation kommt es auf jedes Spiel an. So war Steffi Roth im Dameneinzel voll motiviert und holte mit 21:18 den ersten Satz. Im zweiten wollte Sie den Sack zu machen, aber immer wieder landeten Bälle im Netz oder Returns waren zu kurz. Und dann stand es 19:21 gegen die Bergtheimerin. Im dritten Satz spielte Sie dann wieder konsequenter und gewann letztendlich 21:16


Endergebnis 3:5 gegen uns.


Fazit: Unsere erste Saisonniederlage kostet uns die Tabellenführung und wir rutschen sogar auf den 3. Platz ab.
Trotzdem ist noch nicht alles verloren. Wir liegen nur einen Punkt zurück und spielen noch gegen unsere Hauptkonkurrenten und wenn wir da punkten …