Saisonauftakt der Jugend: zwei Niederlagen, drei Debütanten und jede Menge Teamspirit

Die Badminton-Jugendmannschaft des SV Bergtheim startete auch in die zweite Saison mit zwei Niederlagen. Dabei wäre vor allem gegen Rottendorf mehr drin gewesen.


Der Fokus lag an diesem Spieltag ganz klar auf dem Spiel gegen den TSV Rottendorf. Trainerin Victoria Blank hatte hierfür die stärkste Aufstellung gewählt, da das Team bis auf Laurin Kauschka auf alle Leistungsträger zurückgreifen konnte.
Jonas Roth und Emil Klebes durften im 1. Herrendoppel ran. Während die beiden ihre Gegner Sebastian Fern und Paul Sattler in der letzten Saison noch deutlich geschlagen hatten, konnten sie ihnen dieses Mal kaum etwas entgegensetzen. Die Rottendorfer zeigten sich hochkonzentriert und führten schnell mit 7:0. Diesen Rückstand konnten Jonas und Emil leider nicht mehr aufholen und fanden auch im zweiten Satz nie wirklich in ihr Spiel, sodass sie in glatten zwei Sätzen unterlagen. Auch Noah Wild und Karl Jäth hatten zunächst Mühe im 2. Herrendoppel. Nach verlorenem ersten Satz (13:21) kämpften sie sich dann ins Spiel und holten sich Durchgang zwei mit 21:18. Auch im dritten Satz blieben sie fokussiert und sicherten durch eine tolle Leistung den Sieg für den SVB. Erwartungsgemäß ging dagegen das Damendoppel von Laura Lichtlein und Lorena Neeser an die Gastgeber. Nun galt es bei einem Zwischenstand von 1:2 in den Einzeln zu punkten. Unsere Mannschaftsführer Anne Klebes und Jochen Friederich gingen hier voran und zeigten beide eine kämpferisch vorbildliche Leistung. Anne wollte sich gegen Cinja Jeßberger für die Niederlage in der vergangenen Spielzeit revanchieren, legte allerdings mit der falschen Taktik los. Nach dem 14:21 spielte sie im zweiten Satz dann deutlich cleverer und sicherte sich zur Freude der Mannschaft beim Stand von 20:16 gleich vier Satzbälle. Ihre Gegnerin gab sich jedoch nicht geschlagen und fand Punkt für Punkt zurück ins Match, bis sie sich tatsächlich noch den zweiten Satz und damit den Punkt im Dameneinzel holte. Ähnlich eng ging es bei Jochen zu: beim Stand von 21:20 verpasste er es, den Sack zuzumachen und musste seinem Kontrahenten schließlich mit 21:23 den ersten Satz überlassen. In der Folge ließen die Kräfte etwas nach, sodass auch der zweite Satz an Rottendorf ging.
Für Hoffnung sorgte dann Emil Klebes durch seinen 21:19, 21:19-Erfolg im 2. Herreneinzel. Beim Stand von 2:4 gingen nun Jonas Roth im Spitzeneinzel sowie unser neu formiertes Mixed Noah Wild und Monja Friederich ans Netz. In beiden Matches ging der erste Satz mit 13:21 an Rottendorf, doch unser Team wollte sich noch nicht geschlagen geben. Jonas zeigte wieder einmal, dass er immer in der Lage ist, ein Spiel zu drehen und zwang seinen Gegner mit 21:18 in den Entscheidungssatz. Noah und Monja zeigten ebenfalls ein sehr konzentriertes Spiel und blieben im zweiten Satz immer in Schlagdistanz. Am Ende fehlte hier ein kleines Quäntchen Glück, sodass die Niederlage besiegelt war. Jonas wollte sich dennoch im dritten Durchgang nicht aufgeben und rieb sich in einem packenden Duell mit Sebastian Fern auf. Leider hatten auch hier die Gastgeber die Nase vorn, sodass wir insgesamt mit 2:6 verloren.


Es folgte die Begegnung mit dem TV Unterdürrbach, gegen den es in der Vorsaison zwei 1:7-Niederlagen setzte. Mit ersatzgeschwächter Truppe standen auch an diesem Tag die Vorzeichen nicht besonders gut.
Da in diesem Match einige Stammspieler fehlten, stellte Victoria Blank die Aufstellung einmal auf den Kopf und ließ mit Maximilian Weth, Nils Schneider und Emilia Roth gleich drei Debütanten ran. Max und Nils durften sich im 2. Herrendoppel versuchen. Hier wussten sie gegen ihre wesentlich älteren und erfahreneren Gegner durchaus in dem ein oder anderen Ballwechsel zu überzeugen. Letztlich ging das Spiel zwar klar an Unterdürrbach, für die Jungs, denen wohl die Zukunft beim SVB gehört, war es dennoch eine wertvolle Erfahrung. Als Erfahrung ließ sich auch das Mixed verbuchen. Emilia durfte hier mit unserem neuen Mixed-Spezialisten Noah antreten. Man merkte den beiden aber deutlich an, dass sie noch kein Match zusammen bestritten hatten und so unterlagen sie recht deutlich in zwei Sätzen. Ebenfalls neu formiert ging unser 1. Herrendoppel an den Start: Karl Jäth durfte hier an der Seite von Jonas Roth zum ersten Mal im Spitzendoppel ran. Gegen die starken Unterdürrbacher Theisen/Kotas machten sie ihre Sache ordentlich, konnten aber eine Niederlage in zwei Sätzen nicht verhindern.
Laura Lichtlein und Lorena Neeser bestritten auch gegen Unterdürrbach gemeinsam das Damendoppel. Wie schon in der Vorsaison ging es gegen Jana und Anna Roth. Hatten unsere Mädels damals noch mit 5:21 und 14:21 den Kürzeren gezogen, hielten sie in diesem Jahr bereits richtig gut mit und ärgerten die favorisierte Paarung. Nach verlorenem ersten Satz drehten sie im zweiten Durchgang auf und gewannen diesen mit 21:14. Leider reichte es im Entscheidungssatz nicht ganz (14:21), dennoch ist hier ganz klar eine erfreuliche Entwicklung seit dem letzten Jahr zu sehen.
Als nächstes wurden die Herreneinzel ausgetragen, in welchen Jonas, Emil und Karl für den SVB um Punkte kämpften. Der Verlauf war in allen drei Spielen gleich: die Jungs zeigten starke Ballwechsel, schafften es aber selten diese für sich zu entscheiden. So musste Mannschaftsführerin Laura beim Stand von 0:7 im Dameneinzel um den Ehrenpunkt für ihre Mannschaft kämpfen. Zum Auftakt hielt sie lange gut mit und verlor knapp mit 21:18, im zweiten Satz musste sie allerdings dem anstrengenden Tag Tribut zollen und sich mit 10:21 geschlagen geben.


So mussten wir mit zwei Niederlagen im Gepäck die Heimreise antreten. Gegen Rottendorf waren zwar einige enge Spiele dabei, man muss jedoch fairerweise anerkennen, dass die Rottendorfer an diesem Tag die bessere Mannschaft waren. Unterdürrbach spielt dagegen derzeit aus unserer Sicht in einer anderen Liga. Unsere Jugendlichen waren trotzdem mit Spaß dabei und präsentierten sich wie immer als eine eingeschworene Gemeinschaft. Wir werden in den kommenden Wochen im Training weiter Gas geben, um in den Rückspielen wieder neu angreifen zu können!